Wann laust mich der Affe?

Wer schon immer mal eine Antwort auf diese elementare Frage wollte, ist auf dem Affenberg bei Salem im Bodensee-Hinterland genau richtig. Er ist insbesondere ein hervorragendes Ausflugsziel für Familien.

Bei den Bewohnern des Affenbergs handelt es sich um Berberaffen, die eigentlich in Nordafrika in den Wäldern der Gebirge auf bis zu 2000 m ü.NN. leben. Die klimatischen Bedingungen dort sind denen am Bodensee sehr ähnlich. Dadurch können die Tiere trotz der vielen Kontakte zu Menschen hier wie Wildtiere leben. Das unterscheidet sie nicht nur von Zootieren, indem sie den ihrer Art gerechten weitläufigen Lebensraum erhalten. Aufgrund der Bedrohung der frei lebenden Berberaffen durch Menschen – für Berberaffenbabys werden horrende Summen bezahlt – ist der Affenberg auch als Wildzuchtstelle prominent geworden, aus der immer wieder Tiere ausgewildert werden, um die frei lebenden Berberaffen zu retten.

Affe auf Felsen

Berberaffen sind wirklich süß. Aber die versierten Kletterer beeindrucken auch sonst emotional. Immer wieder schwankt mein Blick auf die Tiere, die plötzlich menschliche Züge imn Gesichtsaudruck anzunehmen scheinen. Rein biologisch gesehen ist das vermutlich keine Überrraschung. Nicht umsonst sagt ein Beuroner Mönch vor einem Besuch auf dem Affenberg gerne: “Heute mache ich Verwandschaftsbesuche”. Kein Wunder also, dass der Affenberg auch ein beeindruckenses Ziel für ambitionierte Freizeitfotografen ist. Die Betreiber wissen das natürlich und schreiben deshalb jährlich einen Fotowettbewerb aus.

Handy-Foto von Affen

Fütterung Angst muss man vor den Berberaffen keine haben. Ein paar Verhaltensregeln muss man dennoch beachten. Die werden vor dem Betreten des Geheges erklärt. Dann kann man die Tiere sogar mit Popcorn (wird bereitgestellt!) füttern.

Spielplatz

Wald im Berberaffen-Gehege

Hof mit Bierbänken, Spielplatz und Storchennestern

Der Affenberg hat alles, was Familien brauchen. Nicht nur die Berberaffen, sondern auch ein Weiher mit großen Karpfen und vielen Schwimmvogelarten liegt auf dem Rundweg des Wildtierareals. Im Empfangsbereich gibt es einen großen Holz-Spielplatz, direkt daneben ein Biergarten. Die Gastronomie wird in Selbstbedienung unterhalten und hat wirklich moderate Preise. Auf den Dächern des alten Mendlishauser Hofs nisten zahlreiche Störche, die dem Gelände einen ganz eigenen Charakter verleihen. Die schönen Zugvögel bekommt man wohl selten so nahe zu Gesicht.

fliegender Storch

Auf dem Affenberg wird also nicht nur die Frage beantwortet, wann mich der Affe laust, sondern auc hein beeindruckendes Lehrstück und Naturschauspiel geboten, das trotz der zutraulich anmutenden Nähe zwischen Menschen und Tieren seine von der Natur vorgebenen Bedingungen nicht verlässt. Die Titelfrage wird hier natürlich nicht beantwortet. Aber vielleicht soviel: mit Läusen hat es nichts zu tun.

Tipp: Der Eintritt ist bei Vorlage der BodenseeErlebniskarte kostenlos. (Beispiel: Familienkarte (Elternteile mit eigenen Kindern): 22.00 €) Vielen Dank an die ibt für die Bereitstellung einer BodenseeErlebniskarte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.