CMT 2020: Montenegro, Österreich, Italien, Ungarn, Baden-Württemberg, Bougainville, Suwalesi

Welche Reiseziele warten auf der CMT 2020?

Gewöhnliche und ungewöhnliche Tipps für Besucher der CMT 2020.

Bucht von Perast, Montenegro#1 Montenegro ist CMT-Partnerland 2020

Mit kontrastreichem Balkanflair wirbt das diesjährige CMT-Partnerland Montenegro. Wasser und Berge wechseln sich ab. Montenegro ist landschaftlich einmalig: Sonnenstrände und Schneeberge, Hochebenen und Schluchten warten hier ebenso auf Gäste wie türkisgrüne Flüsse und stille Gletscherseen oder alte Küstenstädtchen und rustikale Almweiler. Besonders interessant ist Montenegro mit seinen fünf Nationalparks für Naturliebhaber. In den Bergwäldern Montenegros gibt es zum Beispiel einige endemische Baumarten. Griechischer Ahorn, Schlangenhaut-Kiefer, Rumelische Kiefer und Baum-Hasel gehören dazu. Wer mit der Bahn anreist, sollte die Verbindung von Belgrad nach Bar nutzen. Sie gilt landschaftlich als eine der spektakulärsten Bahnstrecken der Welt.

Karpfen im Sac, CMT Montenegro Für Kultur- und Kulinarikfreunde bietet Montenegro Klöster, Kirchen und Moscheen und mittelalterliche Städte. Rund 80% der Bevölkerung sind Christen, die meisten serbisch-orthodox. In Montenegro wartet die typische Balkanküche, was ja nichts anderes bedeutet als mediterrane, schmackhafte und gesunde Küche. Ćevapčići‎ darf da nicht fehlen, aber auch Fisch, Prljo Käse, viel Gemüse und guter Wein werden hier aufgetischt. Die Montenegriner sind Virtuosen der Einmachgläser und so könnte so manche Köstlichkeit zuhause für den nötigen Nachklang sorgen. Obwohl Montenegro derzeit den Status eines EU-Beitrittslandes genießt, bietet es als Mitglied der Eurozone unkomplizierten Geldverkehr.
CMT Halle 4, 4B10 + CMT Halle 9, 9E30
Foto oben: Marcin Konsek / Wikimedia Commons / CC BY-SA 4.0

Donau in Esztergom, CMT 2020#2 Unterwegs in Ungarn an der Donau

Obwohl sich die nationale Tourismusbehörde aus einigen Ländern zurückgezogen hat – und damit auch nicht auf der CMT präsent ist, ändert das nichts an der Tatsache, dass Ungarn ein wunderschönes Land ist, das man bei Gelegenheit bereisen sollte. Ungarn ist am bekanntesten durch den Balaton und seine Hauptstadt Budapest, aber auch die nördlichen und östlichen Regionen entlang der Donau haben einiges zu bieten und warten mit Pannonien, den Karpatenausläufern und der Batschka ebenso mit landschaftlicher Vielfalt auf.

Wohnmobil an der Donau am Donauknie Bereits in Passau kann man Flußkreuzfahrt-Schiffe besteigen und auf dem Strom Europas nach Osten fahren. Themen gibt es entlang der Donau zuhauf. Modern ist zum Beispiel die Verbindung von Radeln auf dem Donauradweg und Kreuzfahrt. Bei dieser Variante steigt man morgens auf sein Fahrrad und fährt entlang der Donau bis zum nächsten Halt des Schiffes, wo man wieder seine Kabine und den Luxus an Bord nutzt. Auch für Wohnmobilisten hat Ungarn besondere Reize. In Ungarn ist das Campen noch nicht so populär wie bei uns. Aber das verleiht dem ganzen einen besonderen Reiz, denn die Standards sind noch nicht so hoch wie bei uns und vieles hat den Charme des Einfachen und Unkomplizierten (deshalb campt man doch!) behalten. Auch wenn die Touristiker nciht vor Ort sind, kann man sich bei vrschiedenen Reiseanbietern erkundigen, sie sind in Halle 4.

Sonnenuntergang in Sulawesi#3 Sulawesi – die wahre Wiege der Kunst?

Wer urzeitliche Kultur mit Tauchen und Dschungeltouren zu endemischen Tierarten verbinden will, sollte Sulawesi ins Auge fassen. Bis vor ein paar Tagen noch galten die urzeitlichen Funde aus dem Lonetal auf der Schwäbischen Alb als die ältesten existierenden Kunstwerke und die Alb-Höhlen als die ersten Ateliers. Doch diesen Nimbus scheinen die gerade zum UNESCO-Welterbe erhobenen Kultur-Geotope schon wieder zu verlieren. Bereits vor einigen Jahren wurden Urzeitwerkzeuge wie Steinklingen auf Sulawesi gefunden, die weit über 100.000 Jahre alt sind. Nun haben Archäologen um Maxime Aubert auf Sulawesi Höhlenmalereien gefunden, die nach den jüngsten Untersuchungen noch ein paar tausend Jahre älter sind als der Löwenmensch aus dem Lonetal. Erstaunlich ist jedoch, dass die Werke in den Höhlen an der Südspitze Sulawesis wie auf der Alb Mischwesen aus Mensch und Tier darstellen. Wer dorthin reisen will, bekommt erste Tipps zu Sulawesi bei indojunkie.com. Sulawesi hat keinen iegenen Stand auf der CMT, aber in Halle 8 sind nicht nur Reiseanbeiter, sondern auch das Generalkonsulat der Republik Indonesien, das als erste Anlaufstelle geeignet ist: Halle 8, Stand 8E34

White Island, Bougainville#4 Oder nach Bougainville, dem jüngsten Staat der Erde?

Wer Abenteuer sucht, sollte vielleicht nach Bougainville reisen. Nicht unbedingt, weil die Inselgruppe nach einem Abenteurer benannt ist, sondern wegen der maroden Infrastruktur, der urtümlichen Lebensweise, der aktiven Vulkanregion und der politischen oder gesellschaftlichen Unruhen. Noch gehört Bougainville zu Papaneuguinea, aber nach dem Refrendum Ende 2019 dürfte das Land der jüngste Staat der Erde werden. Spontan einreisen ist wohl schwer möglich. Anmelden ist angesagt. Aber die schöne Landschaft scheint den Aufwand zu lohnen. Infos auf der CMT auch hier in Halle 8, Stand 8E10
Foto oben: Jeremy Weate / Wikimedia Commons / CC BY 2.0

Reisen in Baden-Württemberg

Die CMT ist natürlich auch selbst in einem Reiseland angesiedelt. Während Stuttgart regelmäßiges Ziel von Business-Reisenden ist, ist der Schwarzwald eine international renommierte Ferienregion. Zusammen mit dem Bodensee, der Schwäbischen Alb, Donau-Oberschwaben, dem Hohenlohischen, der Kurpfalz, dem Odenwald oder den Weinregionen Kraichgau und Zabergäu bietet das Schwabenländle eine einmalige landschaftliche, kulinarische, kulturelle und sportliche Vielfalt. Im kommenden Jahr und auf der CMT kann man diese Themen herausheben:

Heuneburg - Kelten in Baden-Württemberg#5 Kelten in Baden-Württemberg: ein Großprojekt für Bildungsreisende

Die Kelten steht gewissermaßen in Baden-Württemberg eine große Zukunft bevor. Denn der Regierungsbeschluss zur Keltenkonzeption sieht vor, die besten der mehrere hundert Keltenstätten in Baden-Württemberg für die archäologisch-historische Bildung und das Reisen in und nach Baden-Württemberg zu erschließen. Das Zentrum der über das ganze Land verteilten Keltenstätten ist zweifelsohne die Heuneburg bei Hundersingen an der Donau. Hier wird ein Kelten-Erlebniszentrum entstehen. Um einem ausgewogenen Verhältnis von Wissenschaft und Tourismus genüge tun zu können, wird ab 2020 die Trägerschaft von der Staatliche Schlösser und Gärten übernommen, zu finden in der CMT 2020-Halle 6, Stand 6F52.

Meersburg / Droste-Hüllshoff#6 Hölderlin†250: Unterwegs im Literaturland BW

2020 begeht das Land Baden-Württemberg den 250. Todestag von Friedrich Hölderlin. In diesem Andenken spiegelt sich das Literaturland, das bedeutende poetische Plätze mit renommierten Reisezielen zu verbinden weiß – auch “per Pedal zur Poesie“. Zwei Ausstellungen widmen sich dem Poeten zwischen Genie und Wahnsinn: „Aufbrüche – Abbrüche. 250 Jahre Friedrich Hölderlin“ in der Württembergischen Landesbibliothek und „Hölderlin, Celan und die Sprachen der Poesie“ im Literaturmuseum der Moderne in Marbach. Beide Museen sind geeignet, sich auch anderen schwäbischen Schriftstellern wie Friedrich Schiller oder Eduard Mörike zu nähern. In Laufen, Hölderlins Geburtsort, wartet das neue Hölderlinhaus auf Besucher. Tübingen darf 2020 nicht fehlen. Hölderlin hat hier die Hälfte seines Lebens im Hölderlinturm verbracht hat, der zum Andenken neu hergerichtet wurde. Doch es gibt auch noch andere bedeutende Literaturregionen zu entdecken, die sich mit einem (Kurz-)Urlaub verbinden lassen. Der Bodensee hat immer literarische Kräfte angezogen. In Überlingen residiert bis heute “der Patron” Martin Walser, in Gaienhofen kann man auf die Spuren Hermann Hesses gehen und in Meersburg befindet sich im Alten Schloss das Lebens- und Sterbezimmer von Annette von Droste-Hülshoff. Der ländliche Raum im literarischen Oberschwaben hat in allen Zeiten poetische Geister hervorgebracht, die bis heute bedeutende Werke ins kollektive Gedächtnis schreiben. Schwäbisch Mesopotamien nennt Arnold Stadler, der Ruhelose aus Rast, den Landstrich zwischen Rhein und Donau. Hier, genauer gesagt in Wilflingen, verbrachte auch das Sprachgenie Ernst Jünger die zweite Hälfte seines Lebens. Im Jüngerhaus wird das literarische Erbe gemiensam mit dem seines Bruders Friedrich Georg bewahrt. Das literarische Oberschwaben ist auch das Drei-Marien-Land, benannt nach Maria Beig (die “Stimme Oberschwabens” aus Meckenbeuren/Immenstaad), Maria Menz (“unsere aufs Schönste verstiegene Seuse-Schwester”, Oberessendorf) und Maria Müller-Gögler (“Die Ehrenprofessorin”, Weingarten), in deren Werken sich das ländliche und religiöse Leben in Oberschwaben ausdrückt. Die Regionen sind zu finden in der CMT 2020-Halle 6.

Albstadt Wanderweg#7 Wilder Süden: Baden-Württemberg verleiht Outdoor-Award

“Frihr isch ma halt oifach nauß an d’Luft” – mit der Familie, den Freunden oder im Verein – zum Wandern oder Radfahren. Oder man ist mit seinem Schlafsack in den Wald und über die Felder gelaufen, hat unbeachtet von Welt und Selfismus in Scheunen oder Schutzhütten übernachtet und war dankbar, dass man überlebt hat, weil man wieder mal bei brennender Kerze zwischen Holz und/oder Stroh eingeschlafen war. Heute haben sich die Wanderrefugien, Fahrradrouten und Outdoor-Hotspots in Baden-Württemberg zu expansiven Markenwelten mit Nachhaltigkeitsimpetus entwickelt, auf deren Gipfeln Zertifizierungen und eben auch Awards thronen. Der Outdoor-Award wurde 2019 das erste mal ausgelobt, den Jury-Preis gewann die Bikezone Albstadt – sicherlich nicht unverdient. Schließlich sind die Touristiker rund ums Eyachtal touristisch Vorreiter im Ländle und im Land. Folge: einmalige Rundwanderwege mit gemeinsam vermarkteter Schmeck den Süden-Regionalgruppe und die Mountainbike-WM in 2020 (Bsp.: die Hossinger Leiter). 2020 gibt es auch die zweite Auflage des Outdoor-Award mit Jury, bestehend aus den Veranstaltern Tourismus Marketing Baden-Württemberg, Landesmesse Stuttgart, Stuttgarter Zeitung/Nachrichten und Deutschem Alpen Verein. Fünf Projekte sind nach der Ausschreibung noch im Rennen und die Erlebnismetaphern Baumzeltübernachtung, Flussbettwanderung, Survivalcamp, Trailsurfers Utopia oder Abenteuer Höhlentour lassen erahnen, dass es den undermoved Kids des Wohlstandes ganz gesichert an den Survival of the Fittest-Kragen geht. Am 12. Januar ist die Preisverleihung auf der Atrium-Bühne der CMT und vorher bekommt Outdoor(wo)man in der CMT 2020-Halle 6 den Überblick über das wilde Baden-Württemberg.

Noch mehr Reisetipps für dieses Jahr gibt’s beim Hochseiltraum: 20 Reisen & Erlebnisse die du 2020 erleben könntest!

Aufrufe: 167

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.