Hymer Tramp S auf Campingplatz

Hymer Tramp S 585: komfortables Reisemobil mit Stil auf allen Ebenen

Komfortables Reisen im 7,10 m Wohnmobil bietet der Hymer Tramp S 585. Er verspricht genüssliches Fahren und stylisches Wohnen.

Auf einer Tour durch Vorarlberg am Bodensee und im Bregenzerwald hatten wir Gelegenheit, den Hymer Tramp S 585 ausführlich zu testen. Damit bekamen wir ein komfortables Reisemobil an die Hand, das uns in vielerlei Hinsicht überzeugt und auch Fahrspaß bereitete.

“Wie erkennt man einen Hymer Tramp S von außen?”

Doppeltrittstufe von Thule
Der Tramp hat als einziger Hymer Teilintegrierter eine Doppeltrittstufe

Mit dieser Frage begrüßt mich der Mitarbeiter vom Hymer-Presseteam bei der Einweisung, und fährt fort: “Unsere Teilintegrierten schauen nämlich alle ganz ähnlich aus”. Ich kann nur mit den Achseln zucken, bis er es mir erklärt.

Den Tramp kann man als einzigen von außen unterscheiden. Er hat als einziger Teilintegrierter von Hymer eine ausfahrbare doppelte Trittstufe, welche die Bewohner auf Wohnniveau bringen. Somit gibt es auch keine eingelassene Stufe im Innern des Campers. Ich deute das als Sicherheitsfeature, schließlich gibt es jetzt im Fahrzeuginnern keine Trittfalle. Nach diesem Einstiegsdetail fällt der Blick aber gleich auf das große Ganze.

Grundriss
Grafik: (c) Hymer GmbH & Co. KG

Das Interieur vereint Materialästhetik mit weiten Sichtachsen

Ein Blick auf den Grundriss und ins Innere des Hymer Tramp S 585 zeigt den Charakter dieses Wohnmobils. Er wirkt auf den ersten Blick eher konventionell, hat aber einige Besonderheiten.

Der Schlafbereich besteht aus Einzelbetten über der Heckgarage. Darunter befinden sich an den Fußenden auf beiden Seiten Schränke. Auf der Beifahrerseite ist er so hoch, dass dort auch Hemden oder Anderes mit Bügel aufgehängt werden können. Im Anschluss an das Bett steht ein menschenhoher, schmaler Schrank für Kleider und/oder Mäntel. Im Mittelteil befindet sich das Bad zwischen Schrank und Türe, während gegenüber die Küche hinter der Sitzecke ist, die klassisch die Drehsitze in eine L-Sitzgruppe einbezieht.

Oberflächenvariationen und dezente Farbgebung prägen das Design im Hymer Tramp S 585

Schräge Formen und Achsen schaffen Charakter

Ambiente-Beleuchtung

Der Grundriss auf dem stufenlosen Wohnboden wird ergänzt durch eine schräg angelegte Wand des Bades, die zusätzlich zur Tür hin abgerundet ist. Tisch und Sitzbank gegenüber sind ebenfalls angeschrägt. Dadurch entstehen diagonale Sichtachsen, die dem Fahrzeuginnern trotz seiner Kompaktheit gleichermaßen Weite und Tiefe verleihen.

Die unverstellte Blickperspektive kombiniert Hymer mit einer abwechslungsreichen und kontrastreichen Farbgebung, die aber im gesamten zurückhaltend bleibt. Die vielen Schwarz-Grau-Weiß-Töne stehen – mal matt, mal glänzend – auch für die Kombination verschiedener Materialien und haptisch variierende Oberflächen. Der Hymer Tramp S 585 ist im Übrigen der einzige Tramp, der alle diese charakterisierenden Eigenschaften in sich vereint, obwohl er mit 7,10 Meter der kürzeste der vier Tramp-Modelle ist.

Zum Interieur gehört auch die Ambiente Beleuchtung, die in mehreren Levels für Atmosphäre während der dunklen Tageszeiten sorgt

Variable Schlafmöglichkeiten für bis zu sechs Personen

Wer es komfortabel will, setzt heute auf Einzelbetten. Hymer weiß das selbstverständlich und bietet diesen Schlafkomfort auf Wunsch in Kombi mit einem zusätzlichen Matratzenstück, um eine geschlossene Liegefläche herzustellen. Das sorgt für einen zusätzlichen Schlafplatz für ein Kind oder eine großzügige Kuschelzone. Fürs ganz getrennte Schlafen oder die Familientauglichkeit im Hymer Tramp S 585 gibt es die Option auf ein zusätzliches Hubbett über der Sitzgruppe.

Einzelbetten mit Zuatzmatraze im Hymer Tramp S 585

Und wenn die Familie noch größer ist, gäbe es die Möglichkeit, ein Bett über die Fahrersitze zu montieren, was allerdings nicht direkt von Hymer für die angeboten wird und von anderen Herstellern kommen müsste. Sollte tatsächlich eine fünfköpfige Familie mit dem Hymer Tramp S auf Reisen gehen wollen, besteht die Option, auch den Hocker am Eingang mit einem Dreipunktgurt auszurüsten, so dass insgesamt fünf Sitzplätze für die Fahrt zur Verfügung stünden.

Ob die Schlafoptionen Hubbett und Bettvergrößerung eher Features oder Bugs sind, kommt auf die Bedürfnisse an. Nachteilig dürfte jedoch immer wahrgenommen werden, dass das heruntergefahrene Hubbett die Aufbautüre zustellt. Wenn das Camperleben nur im Wohnmobil stattfindet, wird das recht eng, was aber in der Familien-Sommer-Variante kein großes Problem darstellen sollte.

Hubbett

Auch die Vergrößerung der Liegefläche im Heck aus einem eingehängten Brett und aufgelegtem Matratzentrapez ist etwas ungemütlich. Die Matratzen recht dünn und die Unterlage drückt etwas durch. Außerdem verschiebt sich nachts das zusätzliche Matratzenstück in Richtung Fahrzeuginneres. Hier sollte noch eine Fixierung, zum Beispiel mit Klettpunkten, angebracht werden.

Tritt vor geschlossener Liegefläche

Zur Komplettierung der Liegefläche gehört ein ausklappbarer Tritt, der in der Stufe zu den Einzelbetten eingeklappt ist und bei Bedarf an einer Schiene herausgeführt wird, um aufs Betts steigen zu können. Wir kommen aber auch ohne den ausgeklappten Tritt mit Hilfe der unteren Stufe gut hoch – trotz unserer nicht mehr ganz so jugendlich-fitten Jahre mit Mitte 50. Wir haben also auf die Nutzung verzichtet, wodurch auch der Zugang zu den Schränken frei blieb.

Die Küche für Kulinarik unterwegs

Küchenblock mit Drei-Flammen-Herd

Der Küchenblock ist im Hymer Tramp S 585 hinter der Sitzgruppe auf der Fahrerseite paltziert. Das ermöglicht die beliebte L-Form, die wiederum für zusätzliche Ablagefläche sorgt. Die anderen Küchenarbeiten sind auf der abgedeckten Spüle möglich. Für dieses Brett gibt es am Spritzschutz zur Sitzgruppe hin Knöpfe zum Einhängen. Direkt am Küchenblock ist auch ein Fenster. Damit wird es nicht nur hell, sondern direkt am Herd gibt es auch eine Lüftung.

Auch das Kochen gestaltet sich auf Wunsch recht komfortabel. Denn auf einem Drei-Flammen-Herd lässt sich auch unterwegs beim Kochen zaubern. Der Herd wird aus einer 5 kg-Gasflasche aus dem kleinen Außenfach befeuert. Die Truma 6D Dieselheizung sorgt für warme Temperaturen beim Heizen und der Warmwasserbereitung und stärkt die Autarkie. Vorräte und Getränke finden links vom Herd im geräumigen 136 Liter-Kompressor-Kühlschrank Platz. Hier gibt es auch ein Gefrierfach.

Kompaktes Bad mit Schwenkwand

Der “Badblock” ist im Grundriss leicht angeschrägt und mit einer runden Kante versehen, haptisch auffällig bezogen. Das Innenleben der Hygienezelle ist kompakt und dennoch geräumig. Hier kommt eine Schwenkwand zum Einsatz, die entweder die Toilette mit Waschbecken bereit hält oder beim Duschen einen Spritzschutz für die Toilette und die Badschränke bietet. Die Badschränke sind zahlreich, aber auch flach. Leider konnten wir hier keine Handtücher verstauen. Die Toilette ist drehbar, so dass sie sich für einen gemütlichen Aufenthalt einstellen lässt. Zum Duschen muss das WC in eine festgelegte Stellung gebracht werden, damit die Schwenkwand befestigt werden kann.

Tricky und sicher (Be-)Laden

Im Hymer Tramp S 585 verbergen sich einige Features, um Wertsachen zu schützen. Denn oft haben es Diebe gar nicht auf das Fahrzeug abgesehen, sondern auf Werte aus der Ladung, die Reisemobilisten bei Ausflügen nicht unbedingt mitnehmen wollen. Dazu gehören beispielsweise Pedelecs, Laptops und Festplatten, Bargeld, Schmuck oder hochwertige Kleidung. Speziell für Pedelecs und E-Bikes bietet der Hymer Tramp eine gute Lösung. Denn in der Garage befindet sich ausreichend Platz, um die Elektro-Fahrräder einzuschließen und bei Versorgung mit Landstrom ist auch das Aufladen mit Hilfe zweier 230 V-Steckdosen während der Garagenzeit möglich.

Bei der Übergabe erzählte mir der Hymer-Mitarbeiter von einem Kollegen, der das Hubbett als Tresor nutzt. Wie das geht? Nun, die Hubmechanik wird elektrisch betrieben und ist abschließbar. Um das Bett herum befindet sich ein Rahmen. Legt man nun Wertgegenstände wie Laptops, Papiere oder Bargeld zwischen Matratze und Boden und fährt das Bett hoch, sind die Wertsachen sicher und auch nicht durch Anheben der Matratze erreichbar.

Die Sprinter-Basis: komfortabel, solide und sicher

Der Hymer Tramp S basiert auf dem Mercedes-Benz Sprinter 910 mit Frontantrieb . Das Modell ist ein 317 CDI mit Schadstoffklasse Euro 6d aus dem Modelljahr 2022. Die 2024er Version gibt es bereits mit Euro 6e. Unser Testfahrzeug ist mit 170 PS-Motor und Frontantrieb ausgestattet, die Serienversion mit dem 315 CDI liefert 150 PS. Das Getriebe besteht aus der 9G-Tronic-Automatik, in Serie ist ein 6-Gang Schaltgetriebe im Angebot. Die Zündung ist keyless verbunden.

Sehr angenehm sind auch die vielseitigen Einstellmöglichkeiten der Sitze. Selbstredend sind sie wie in den meisten Wohnmobilen drehbar. Standardmäßig sind auch Position, Höhe und Anstellwinkel beweglich. Zusätzlich lässt sich die Sitzfläche verlängern, was insbesondere großen Fahrerinnen und Fahrern auf langen Strecken Entlastung verspricht.

Design und Dynamik auf original Mercedes-Leiterrahmen

Neben dem Triebkopf und dem Fahrerhaus gehört der original Mercedes Leiterrahmen mit Luftfederung der Hinterachse zur Basis-Ausstattung. Hymer erweitert das Chassis zum Doppelboden und in Kombination mit den außen liegenden Trittstufen zwischen Bett und Fahrerhaus zu einem durchgängig stufenlosen Wohnparkett. Das Fahrerhaus bietet Hymer standardmäßig wie den Aufbau in weiß an, das bei uns eingesetzte Schwarzgrau gibt es gegen Aufpreis, ebenso die schwarzen 16 Zoll-Leichtmetallräder. Durch diese Kombination entsteht ein äußerlich kontrastreiches, elegantes und dynamisches Wohnmobil.

Hymer Tramp S vor Berglandschaft

Das Fahrverhalten des Sprinters macht schlichtweg Freude. Er läuft ruhig, bringt den Hymer Tramp S trotz leichtem Ausschwenken elegant um jede Kurve. Er zieht auch zuverlässig über steilere Pässe und vom Aufbau ist während der Fahrt kaum etwas zu hören oder spüren. Es ist eigentlich so, als säße man in einem Auto. Einzig die Automatikschaltung am rechten Teil des Lenkrads braucht etwas Gewöhnung, weil sie den Schalter für den Scheibenwischer auf die linke Seite verdrängt. Deshalb kann es anfänglich passieren, dass während der Fahrt der neutrale Gang eingelegt wird, wenn man den Scheibenwischer einschalten will.

Die Automatik schaltet ruhig und produziert keine übertriebenen Drehzahlen. Das Drehmoment ist durchzugsstark und falls nötig, kann man auch trotz des Aufbaus und Gesamtgewichts kraftvoll beschleunigen. Das zulässige Gesamtgewicht liegt bei 3,5 t. Eine Auflastung auf 3,88 t ist ohne Aufpreis möglich und erhöht die Zuladung insbesondere für Inhaber des “alten” Führerscheins der Klasse 3.

Cockpit mit MBUX im Mercedes-Benz Sprinter

Auf Wunsch zahlreiche Assistenzsysteme im Sprinter

In Serie gehören die halbautomatische Klima und die elektrische Parkbremse in den Sprinter. Ebenso ist der Tempomat serienmäßig, der am Multifunktionslenkrad eingestellt wird. An ihm werden auch das Display und mit zusätzlichen Lenkrad-Multifunktionstasten die zahlreichen Assistenzsysteme gesteuert, die in Zusatzpaketen gebucht werden können.

Das bereits erwähnte Automatikgetriebe samt Lederlenkrad ist Teil dieser Pakete, in denen das MBUX Multimedia System die zentrale Einheit bildet. Es enthält die Navigation, Sprachsteuerung, ein DAB+-Radio-Anschluss und die Rückfahrkamera. Zu den Helfern gehören auch der einstellbare Abstandsassistent und das Akustik-Paket von Mercedes-Benz. Das zusätzliche Assistenz-Paket enthält Spurhalte-, Aufmerksamkeits-, Fernlicht- und Verkehrszeichen-Assistent sowie die beheizbare Windschutzscheibe samt wärmedämmendem Glas mit Bandfilter.

Tipp: Navi-Option “übergroße Fahrzeuge” buchen

Beim Navi stoßen wir auf ein Detail. Wir kommen an eine Unterführung, die zu niedrig für den Hymer Tramp S 585 ist. Wir haben Glück, weil ich das Verkehrsschild wahrnehme. Vom Assistenzsystem kommt keine Warnung. Den Wunsch, dass es einen Alarm gibt oder dass das Navi die Route so wählt, dass diese Gefahr erst gar nicht entsteht, wird mit diesen Paketen noch nicht erfüllt. Möglich ist es aber mit der Option “Übergroße Fahrzeuge”, die kostenpflichtig dazu bestellt und durch Eingabe der Fahrzeugmaße konfiguriert werden kann. Bis dahin hilft uns HR-Assistenz: ein freundlicher Mann aus dem Ort zeigt uns den alternativen Weg, so dass wir unbeschadet in die Berge kommen.

Tramp S 585 in Vorarlberg

Wieviel kostet ein Hymer Tramp S 585?

Ausgehend vom aktuellen Grundpreis in Höhe von 94.200 Euro kommt der Hymer Tramp S 585 in der hier vorgestellten Ausstattung für ein Neufahrzeug aus dem Modelljahr 2024 auf etwa 120.000 Euro (Stand November 2023). Zu den Extras neben der Erweiterung des Sprinters zählen beim Aufbau unseres Testmobils insbesondere das Hubbett über der Sitzgruppe, die Erweiterung des Bettes mit Spannbettlaken nach Maß mit vier Kissen, die zusätzliche kleine Klappe an der Garage auf der Fahrerseite, die L-Sitzgruppe und die Komfort-Türe mit Fenster. Beim Sprinter kamen die Assistenz-Systeme, die Leichtlauffelgen und ein stärkerer Motor zum Einsatz. Nicht an Bord waren eine SAT-Anlage und ein TV.

Die Corona-Pandemie hat durch seinen beschleunigenden Nebeneffekt der geboosteten Digitalisierung in der Wohnmobilbranche insbesondere die Konfiguratoren schneller gebracht, so dass online ein Hymer Tramp S nach Wunsch und Maß zusammen gestellt werden kann. Wer einen so umfänglich ausgestatteten Hymer Tramp S kaufen will – vielleicht sogar als “gebrauchten Neuen” – sollte sich auf den gängigen Portalen umsehen. Durch die Zeichen der Zeit scheinen auch günstigere Angebote auf dem Markt zu sein.

Fazit: Der Hymer Tramp S 585 bietet Top-Komfort für Paare

Wir können aus Erfahrung bestätigen, dass der Hymer Tramp S 585 ein Komfortmobil für Best-Ager ist. Sowohl während der Fahrt mit dem schmusigen Sprinter als auch im schicken Interieur war Wohlfühlen zu jeder Zeit angesagt. Dieses Grundgefühl würde sich für Paare noch steigern, wenn eine Modellvariante ohne Hubbett gewählt wird. Dann sind die Decken höher und der Innenraum noch heller. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, ihn als Familienmobil zu nutzen und später umzubauen. Der Hymer Tramp S bietet somit im Zusammenspiel mit der PUAL-Technologie und den GfK-Teilen für seine Besitzer Perspektiven für 30 bis 40 Jahre Reiseleben.

Transparenzhinweis: Die Recherchen für diesen Artikel wurden von Hymer durch Bereitstellung des Tramp S 585 unterstützt.

Visits: 469

Hinterlasse doch einen Kommentar