Camping-Rezepte für Herd und Feuer

Camping-Rezepte: Wie man unterwegs leckere Gerichte zaubert

Gut essen unterwegs? Kai gibt in seinem Gastbeitrag Tipps und Rezepte zum Kochen beim Camping

Camping und Vanlife sind mehr als nur eine Möglichkeit, dem Alltag zu entfliehen – es ist ein Lebensstil, der Freiheit, Naturverbundenheit und Abenteuer vereint. Doch so schön das Leben unterwegs auch ist, die kulinarische Versorgung kann eine Herausforderung darstellen. Schließlich gibt es oft nur begrenzte Küchenausstattung und keine unendliche Auswahl an Zutaten. Trotzdem bedeutet das nicht, dass man beim Campen auf leckeres und abwechslungsreiches Essen verzichten muss. Mit etwas Planung, kreativen Rezepten und den richtigen Zutaten kann man auch in der freien Natur kulinarische Highlights erleben.

Kind mit Gaskocher
DIe Camping-Ausstattung zum Kochen beginnt schon bei ganz einfachem Zubehör.

Camping-Rezepte: Vorbereitung und Planung

Die richtige Vorbereitung ist der Schlüssel zu einem entspannten und genussvollen Essen beim Campen. Eine gut durchdachte Einkaufsliste und das Packen der richtigen Utensilien sind dabei unerlässlich. Bevor die Reise beginnt, sollte man sich überlegen, welche Gerichte man beim Camping zubereiten möchte und welche Zutaten dafür benötigt werden. Grundzutaten wie Nudeln, Reis, frisches Gemüse, Bohnen und Kartoffeln sind ideal, da sie vielseitig für unterschiedliche Rezepte verwendbar und leicht zu transportieren sind. Auch Öl und Gewürze wie Salz, Pfeffer und andere Kräuter sollten nicht fehlen, um dem Essen beim Campen den nötigen Pfiff zu verleihen.

Bauernmarkt
Beim Campingurlaub hat man Zeit für einen Besuch auf regionalen Märkten.

Eine gute Planung umfasst aber auch die Berücksichtigung der Haltbarkeit der Lebensmittel. Frisches Gemüse wie Tomaten und Paprika sollte innerhalb der ersten Tage verwendet werden, während Lebensmittel wie Knoblauch und Brot länger halten. Wasser ist eine essentielle Zutat, die sowohl zum Kochen als auch zum Trinken in ausreichender Menge vorhanden sein sollte. Eine gut ausgestattete Campingküche mit Pfanne, Topf und einem kompakten Campingkocher erleichtert die Zubereitung der Mahlzeiten erheblich.

#1: Nudeln mit frischer Tomaten-Knoblauch-Sauce

Ein Klassiker, der auf keinem Campingplatz fehlen darf: Nudeln mit einer aromatischen Tomatensauce. Die Zubereitung ist einfach und schnell, und das Ergebnis schmeckt immer.

  • Zutaten: Nudeln, frische Tomaten, Knoblauch, Öl bzw. Olivenöl, Salz, Pfeffer, frische Basilikumblätter.
  • Zubereitung: Nudeln in einem Topf mit Wasser kochen. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen, gehackten Knoblauch und gewürfelte Tomaten hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und einige Minuten köcheln lassen. Die gekochten Nudeln unter die Sauce mischen und mit frischen Basilikumblättern garnieren. Dieses einfache Gericht bringt ein Stück Italien direkt auf den Campingplatz und ist sowohl sättigend als auch schmackhaft.

#2: Gebratene Kartoffeln mit Gemüse

Dieses Essen beim Campen ist nicht nur nahrhaft, sondern auch unglaublich vielseitig. Die Kombination von Kartoffeln und frischem Gemüse bietet eine gesunde und leckere Mahlzeit beim Camping.

  • Zutaten: Kartoffeln, Paprika, Zucchini, Zwiebeln, Olivenöl, Salz, Pfeffer, frische Kräuter wie Thymian oder Rosmarin.
  • Zubereitung: Kartoffeln und Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen, die Kartoffeln hinzugeben und anbraten, bis sie goldbraun sind. Zwiebeln und Gemüse hinzufügen, mit Salz, Pfeffer und frischen Kräutern abschmecken. Alles zusammen braten, bis das Gemüse gar ist. Eine einfache, aber leckere Mahlzeit, die Energie für den Tag liefert und sich beliebig variieren lässt, je nachdem, welche Gemüsesorten zur Verfügung stehen.

#3: Reis-Eintopf mit Bohnen und Gemüse

Ein Eintopf, der sättigt und wärmt, ist perfekt für kühlere Abende beim Camping. Dieses Essen beim Campen ist einfach zuzubereiten und kann mit verschiedenen Zutaten variiert werden.

  • Zutaten: Reis, Bohnen, Tomaten, Paprika, Zwiebeln, Knoblauch, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Wasser.
  • Zubereitung: In einem Topf Olivenöl erhitzen, gehackte Zwiebeln und Knoblauch anbraten. Bohnen und gewürfelte Tomaten hinzufügen, mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen. Reis und Wasser dazugeben und alles köcheln lassen, bis der Reis gar ist. Ein herzhafter Eintopf, der einfach zuzubereiten ist und viele Variationsmöglichkeiten bietet, abhängig von den verfügbaren Zutaten und persönlichen Vorlieben.

Für richtige Abenteurer: Kochen über dem Feuer

Das Kochen über offenem Feuer ist eine der ursprünglichsten und faszinierendsten Methoden, um Essen beim Campen zuzubereiten. Es verbindet uns direkt mit der Natur und bietet eine einzigartige Erfahrung, die weit über das einfache Zubereiten von Mahlzeiten hinausgeht. Doch das Kochen über dem Feuer erfordert einige spezielle Techniken und Wissen, um sowohl sicher als auch erfolgreich zu sein.

Die richtige Vorbereitung

Bevor mit dem Kochen über dem Feuer begonnen wird, ist eine sorgfältige Vorbereitung unerlässlich. Dazu gehört zunächst die Wahl des richtigen Platzes für das Feuer. Dieser sollte windgeschützt und fern von brennbaren Materialien sein. Ein sicherer Feuerplatz ist die Basis für ein erfolgreiches Essen beim Campen. Es ist auch ratsam, einen Eimer Wasser oder Sand in der Nähe zu haben, um das Feuer bei Bedarf schnell löschen zu können.

Die Auswahl des Brennmaterials ist ebenfalls entscheidend. Trockenes Holz ist ideal, da es gleichmäßig brennt und eine konstante Hitze abgibt. Weichhölzer wie Kiefer brennen schneller und eignen sich gut zum Anzünden, während Harthölzer wie Eiche länger brennen und eine beständige Glut für das Essen beim Campen liefern. Das Holz sollte in kleine Stücke gespalten werden, um ein kontrolliertes Feuer zu ermöglichen.

Zudem gibt es verschiedene Arten von Feuern, die für das Kochen genutzt werden können, abhängig von den jeweiligen Bedürfnissen und der Art des Rezepts, das zubereitet werden soll. 

Lagerfeuer

Das klassische Lagerfeuer ist ideal für gesellige Runden und vielseitige Kochmethoden. Es eignet sich besonders für das Grillen und das Kochen in Pfannen oder Töpfen, die direkt in die Glut gestellt werden können.

Grubenfeuer

Ein Grubenfeuer wird in einer kleinen, gegrabenen Grube entzündet. Dies bietet den Vorteil, dass das Feuer windgeschützt ist und die Hitze besser konzentriert wird. Es eignet sich hervorragend für Dutch Oven und andere Töpfe, die für das Essen beim Campen gleichmäßig erhitzt werden müssen.

Reflektorfeuer

Ein Reflektorfeuer wird vor einem reflektierenden Stein oder einer Metallplatte entfacht, die die Hitze auf die Kochstelle zurückwirft. Dies ist besonders nützlich für das langsame Garen und das Räuchern von Lebensmitteln.

Kochmethoden über dem Feuer

Das Kochen über dem Feuer bietet zudem eine Vielzahl von Zubereitungsmethoden, die jedes Outdoor-Abenteuer kulinarisch bereichern können. Folgend sind einige der beliebtesten Methoden zusammengetragen, welche für das perfekte Essen beim Campen sorgen werden:

Grillen

Das Grillen über dem offenen Feuer ist wohl die bekannteste Methode. Mit einem einfachen Grillrost oder einem improvisierten Spieß lassen sich Fleisch, Fisch und Gemüse direkt über der Glut zubereiten. Wichtig ist, dass die Hitze gleichmäßig verteilt ist und die Lebensmittel regelmäßig gewendet werden, um ein gleichmäßiges Garen zu gewährleisten.

Kochen in der Glut

Das Kochen in der Glut ist eine traditionelle Methode, bei der das Essen beim Campen direkt in die heiße Asche und Glut gelegt werden. Kartoffeln, Maiskolben und sogar ganze Fische können auf diese Weise zubereitet werden. Die Lebensmittel werden in Alufolie eingewickelt, um sie vor dem direkten Kontakt mit der Glut zu schützen und gleichmäßig zu garen.

Dutch Oven

Ein Dutch Oven ist ein gusseiserner Topf mit Deckel, der direkt in die Glut gestellt oder über dem Feuer aufgehängt werden kann. Diese Methode eignet sich hervorragend für Eintöpfe, Brot und sogar Kuchen. Die gleichmäßige Hitzeverteilung im Dutch Oven sorgt für perfekte Ergebnisse.

Pfannen und Töpfe

Pfannen und Töpfe können direkt auf das Feuer oder in die Glut gestellt werden. Gusseiserne Pfannen sind besonders geeignet, da sie die Hitze gut speichern und gleichmäßig verteilen. Einfaches Essen beim Campen wie Rührei, Pfannkuchen oder gebratene Kartoffeln lassen sich so leicht zubereiten.

Sicherheitstipps beim Kochen über dem Feuer

  • Sicherer Abstand: Halte immer einen sicheren Abstand zum Feuer und achte darauf, dass Kinder und Haustiere ferngehalten werden.
  • Feuerlöscher bereit halten: Ein Eimer Wasser, Sand oder ein Feuerlöscher sollte stets in Reichweite sein, um das Feuer bei Bedarf schnell löschen zu können.
  • Schutzhandschuhe: Schutzhandschuhe sind unerlässlich, um Verbrennungen zu vermeiden, insbesondere beim Umgang mit heißen Pfannen, Töpfen und dem Dutch Oven.
  • Kontrollierte Feuergröße: Das Feuer sollte immer unter Kontrolle gehalten werden. Ein zu großes Feuer kann gefährlich werden und die Hitze schwer kontrollierbar machen.

Vorbereitung der Lebensmittel

Eine gute Vorbereitung der Lebensmittel spart Zeit und erleichtert das Kochen über dem Feuer. Gemüse sollte bereits gewaschen und geschnitten, Fleisch mariniert und vorportioniert sein. Dies minimiert den Aufwand vor Ort und ermöglicht es, sich auf das Kochen und das Essen beim Campen zu konzentrieren.

Temperaturkontrolle

Die Temperaturkontrolle ist beim Kochen über dem Feuer entscheidend. Zu starke Hitze kann Lebensmittel verbrennen, während zu geringe Hitze das Garen unnötig verlängert. Eine gleichmäßige Glut ist ideal für die meisten Kochmethoden. Durch das Schieben der Glut zur Seite oder das Hinzufügen von Holzstücken lässt sich die Hitze gut regulieren.

Verwendung von Alufolie

Alufolie ist ein vielseitiges Hilfsmittel beim Kochen über dem Feuer. Sie schützt das Essen beim Campen vor direktem Kontakt mit der Glut und hält die Hitze gleichmäßig. Alufolie eignet sich hervorragend für das Garen von Kartoffeln, Gemüse und Fisch.

Reinigung und Pflege der Kochutensilien

Gusseiserne Pfannen und Dutch Ovens sollten nach dem Gebrauch gründlich gereinigt und leicht eingeölt werden, um Rost zu vermeiden. Kochutensilien sollten immer sauber und trocken gelagert werden, um ihre Lebensdauer zu verlängern.

Kochen über dem Feuer

Kulinarische Inspirationen: Camping-Rezepte fürs offene Feuer

#4: Gegrilltes Gemüse mit Kräutern

Ein einfaches und leckeres Rezept für das Essen beim Campen, das sich perfekt für das Kochen über dem Feuer eignet:

  • Zutaten: Zucchini, Paprika, Aubergine, Champignons, Olivenöl, Salz, Pfeffer, frische Kräuter (z.B. Thymian, Rosmarin).
  • Zubereitung: Das Gemüse in gleichmäßige Stücke schneiden und mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und gehackten Kräutern marinieren. Das Gemüse auf einen Grillrost oder Spieß legen und über der Glut grillen, bis es weich und leicht gebräunt ist.

#5: Lagerfeuer-Eintopf

Ein Rezept für einen herzhaften Eintopf, der sich gut im Dutch Oven zubereiten lässt:

  • Zutaten: Rindfleischwürfel, Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten, Brühe, Salz, Pfeffer, Lorbeerblätter.
  • Zubereitung: Das Rindfleisch im Dutch Oven anbraten, bis es braun ist. Zwiebeln und Knoblauch hinzufügen und kurz mitbraten. Kartoffeln, Karotten und Tomaten hinzufügen, mit Brühe aufgießen und Lorbeerblätter dazugeben. Den Eintopf zugedeckt in die Glut stellen und etwa eine Stunde köcheln lassen, bis das Fleisch zart und die Kartoffeln gar sind.

#6: Gebackene Kartoffeln in der Glut

Ein einfaches Essen beim Campen, welcher immer gut ankommt:

  • Zutaten: Kartoffeln, Olivenöl, Salz, Alufolie.
  • Zubereitung: Die Kartoffeln waschen und mit Olivenöl und Salz einreiben. Jede Kartoffel in Alufolie einwickeln und direkt in die heiße Glut legen. Etwa 30-40 Minuten backen, bis die Kartoffeln weich sind.

Das Kochen über dem Feuer ist eine wunderbare Möglichkeit, das Essen beim Campen kulinarisch zu bereichern. Mit der richtigen Vorbereitung, den passenden Utensilien und einigen grundlegenden Techniken lassen sich beim Camping köstliche Mahlzeiten zubereiten, die das Abenteuer in der Natur perfekt ergänzen. Sicherheit und Umweltbewusstsein sollten dabei stets im Vordergrund stehen, um das Erlebnis für alle Beteiligten unvergesslich und nachhaltig zu gestalten. So wird jede Mahlzeit unter freiem Himmel zu einem besonderen Genuss.

Schaugarten
Manche Campingplätze – wie der Bio-Schaugarten auf dem Gitzenweiler Hof – sind auch Lernorte für nachhaltige Lebensmittelherstellung

Nährstoffreiche und leckere Gerichte

Beim Camping ist es wichtig, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten, um Energie für die Aktivitäten des Tages zu haben. Essen beim Campen, das eine gute Balance von Kohlenhydraten, Proteinen und Vitaminen bietet, ist ideal. Nudeln und Reis liefern wichtige Kohlenhydrate, während Gemüse wie Paprika, Tomaten und Bohnen wichtige Vitamine und Mineralien liefern.

Proteine können durch die Zugabe von Bohnen, Linsen oder auch Fleisch und Fisch, wenn möglich, sichergestellt werden. Ein einfaches Gericht wie eine Gemüsepfanne mit Reis und Bohnen kann leicht variiert werden, um unterschiedliche Geschmacksrichtungen zu bieten. Mit verschiedenen Gewürzen und frischen Zutaten lassen sich immer wieder neue und leckere Mahlzeiten kreieren.

Eine weitere Möglichkeit ist das Zubereiten von Brot und Aufstrichen. Frisches Brot kann mit verschiedenen Aufstrichen wie Hummus, Avocado oder Käse kombiniert werden. Dies ist eine einfache und schnelle Mahlzeit, die sich gut für unterwegs eignet. Auch Obst und Nüsse sind praktische Snacks, die leicht transportiert werden können und wertvolle Nährstoffe liefern.

Nicht vergessen: Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein beim Camping

Neben den kulinarischen Aspekten des Essen beim Campen spielt auch Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle beim Camping. Umweltbewusstes Verhalten und die Reduktion von Abfall sind essenziell, um die Natur zu schützen und für zukünftige Generationen zu bewahren. Beim Einkauf der Lebensmittel sollte auf nachhaltige und regionale Produkte geachtet werden, die möglichst wenig Verpackung mit sich bringen. Wiederverwendbare Behälter und Tüten sind ideal, um Abfall zu vermeiden und die Lebensmittel frisch zu halten.

Auch bei der Auswahl der Kochutensilien kann auf nachhaltige Materialien gesetzt werden. Edelstahl, Bambus und Glas sind langlebig und umweltfreundlich. Bei der Reinigung der Utensilien sollte biologisch abbaubares Spülmittel verwendet werden, um die Umwelt nicht zu belasten.

Fazit: Essen beim Camping muss nicht langweilig und eintönig sein. Mit ein wenig Planung und Kreativität lassen sich auch unter einfachen Bedingungen schmackhafte und abwechslungsreiche Rezepte zaubern. Die richtige Auswahl an Zutaten und die Nutzung von frischen Kräutern und Gewürzen bringen Abwechslung und Genuss in die Campingküche. Dabei sollte jedoch stets auf Nachhaltigkeit und umweltbewusstes Verhalten geachtet werden, um die Natur zu schützen und das Campingerlebnis in vollen Zügen genießen zu können. So wird jede Mahlzeit zu einem Highlight und trägt dazu bei, dass das Camping Abenteuer unvergesslich bleibt. Guten Appetit!

Über den Autor: Kai Marschnig, Gründer von Gastprodo, bringt seine Expertise im Wirtschaftsrecht und seine Leidenschaft für den Verkauf zusammen, um Gastronomen innovative Lösungen und persönliche Beratung zu bieten. Inspiriert von den Herausforderungen kleiner Gastronomiebetriebe, zielt Gastprodo darauf ab, Qualität, Transparenz und Nachhaltigkeit in den Vordergrund zu stellen. Abseits des Berufs belebt Kai Geist und Körper durch Tischtennis und Reisen. Beide stehen aus seiner Sicht für kontinuierliches Lernen und persönliche Entwicklung. Sein Ansatz strebt nach Exzellenz in jedem Lebensaspekt.

Views: 67

Hinterlasse doch einen Kommentar