Alpine Cross Cabin Signature auf der CMT 2024

Alpine Cross Cabin Signature, der megaleichte Workation Van

Er sorgt gleich mehrfach Furore: der Cross Cabin Signature von Alpine ist ein Leichtbau-Van mit Home-Office-Ausstattung.

Mit dem Cross Cabin Signature bringt Alpine einen leichtgewichtigen, komfortablen und repräsentativen Crafter-Workation-Kasten, der durch seine große Face-to-Face-Sitzgruppe im Heck und seine technische Ausstattung zum nachhaltigen Home-Office und Konferenz-Zentrum wird. Doch ein Blick ins Innere des Cross Cabin Signature zeigt nicht nur die extravagante Lamellen-Verkleidung.

Strategische Allianz führt zum Ziel eines leichten Luxus-Vans

Durch den Einsatz wertiger Materialien stellt sich auch schnell die Frage, wie kann so ein Fahrzeug mit dem Crafter-Unterbau unter 3,5 Tonnen bleiben? Den Schlüssel dazu liefert der Alpine-Partner Nexsd, der jüngst mit seinem Aufbau im Nexsd one für den VW Crafter den German Design Award gewonnen hat. Für den Ausbau zeichnet VanWeekend, ein spezialiserter Individualausbauer aus der Pfalz, verantwortlich. Unser 20-köpfiges Team hat den Cross Cabin Signature ausgebaut.Auf der CMT in Stuttgart demonstrierten alle Partner ihre Allianz:

Innenraum eines Nexsd Crafter mit Isolierung

Trotz aufwändigen Ausbaus ein Leichtgewicht: wie geht das?

In einem Rohbau zeigt Nexsd gemeinsam mit DFA auf der CMT 2024 in Stuttgart, wie das geringe Gewicht des Crafter-Aufbaus zustande kommt. Bei der Produktion leichter Wohnmobile kommen zwei Faktoren zum Tragen: erstens wurde die gesamte Karosserie von Nexsd aus Aluminium aufgebaut und zweitens befindet sich im Fahrzeug eine ein vollständig recyclebare Akustik- und Wärme-Isolierung der Firma DFA in Bielefeld, die etwa 65 Prozent leichter ist als die von üblichen Herstellern. Ergebnis: trotz des aufwändigen und materialintensiven Ausbaus tritt der Cross Cabin Signature mit einer fahrbereiten Masse von 3,1 Tonnen an.

Rollender Meeting-Point und New Work Home-Office

Alpine gehört damit zu den ersten, die gezielt den Trend nach Workation-Fahrzeugen aufgreifen. Sie wollen digitalen Nomaden, Vertretern, Freiberuflern, Außendienstmitarbeiter oder andere ähnliche Berufsgruppen on the road ansprechen. Teil der Ausstattung sind dann auch die entsprechenden Schnittstellen zwischen Laptop und Screens im Camper für Präsentationen und komfortable Bürotätigkeiten. Hier kommt auch der Doppelboden ins Spiel, der nicht nur beheizte Tanks und Staufächer aufnimmt, sondern auch die Leitungen und Steckdosen für die Verbindung zwischen Tisch und Display.

Bodensteckdosen

Im Alpine Cross Cabin Signature ist neben dem Bildschirm im Heck, der am Konferenztisch genutzt werden kann, ein zweiter Schreibtisch mit eigenem Screen hinter dem Fahrersitz. Es ist also einiges geboten für mobiles arbeiten und konferenzen.

Doch, es ist auch ein Wohnmobil

Die Hecksitzgruppe kann dann nachts zum Bett umgebaut werden und wer alleine unterwegs ist, kann das Bett auch aufgebaut lassen. Auf ein Hubbett verzichtet Alpine, vermutlich, um im gesamten Heckbereich volle Stehhöhe zur haben. Alle Vorteile der Akustik-Einrichtung und der Ästhetik des Holzlamellen-Interieurs kommen freilich auch dem Wohnen zugute. Und auch sonst ist alles an Bord, was ein Wohnmobil braucht. Neben der hochwertigen Küche verdient das Bad besondere Aufmerksamkeit.

ausziehbares Bad

Für den alltäglichen Gebrauch als WC ist es kompakt aufgestellt. Die Trockentrenntoilette ist ein weiteres Feature zur Nachhaltigkeit des Alpine Cross Cabin Signature. Der Clou besteht aber darin, dass das Bad zum Duschen ausgezogen werden kann und so eine komfortable Kabine für die Körperhygiene entsteht. Sie überdeckt dann zwar den Eingang an der Seite, aber falls man zu zweit unterwegs ist, besteht über die Heckklappe vollständiger Zugang ins Wohnmobil.

Fazit: Der Alpine Cross Cabin Signature weist in die Zukunft

Der Alpine Cross Cabin Signature lässt in vielfacher Hinsicht aufhorchen. Nicht nur, dass die Expertise eines Akustikers die Impulse liefert für das Design, das noch dazu in so hochwertigen Materialien realisiert wird. Auch das Nexsd-Basisfahrzeug mit dem Crafter-Triebkopf bietet die Basis für ein Leichtbaukonzept, das so manche Hürde in die Vergangenheit verbannen könnte. Darüber hinaus beweist das Reisemobil, dass die Zusammenarbeit in kleinen, Knowhow-getragenen Teameinheiten große Kreativität freisetzen kann. Mehr Infos gibt’s bei Van Weekend.

Views: 1746

Hinterlasse doch einen Kommentar