On the Road. Mit dem Campervan durch den Balkan

On the Road. Mit dem Campervan durch den Balkan

Ich gebe es gerne zu: ich war bisher nur selten mit dem Reisemobil auf dem Balkan.

Aber genau deshalb habe ich das Buch “On the Road. Mit dem Campervan durch den Balkan” bestellt. Ich wollte eine Antwort auf die Frage, ob das Paperback-Book von Stefan Eisenberg zur Vorbereitung einer Balkan-Tour mit dem Wohnmobil geeignet ist. Der Untertitel von “On the Road. Mit dem Campervan durch den Balkan” verspricht eine Abenteuertour durch 10 Länder Europas.

Das Cover mit dem alten T3 Synchro-Bulli im Offraod-Look in einer bergigen, zerklüfteten Landschaft Osteuropas deutet tatsächlich an, was in dieser Raumschaft auf einen zukommen könnte. So führt die Reise durch Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro, Albanien, Nord-Mazedonien, Bulgarien, den Kosovo und (Nord-)Griechenland – eben durch all jene Länder, die sich südlich der Donau und östlich der Alpen zwischen Adria und Schwarzem Meer befinden.

Schon im Vorwort wird deutlich, dass in diesem Buch das persönliche Erleben von Stefan Eisenberg und seiner Partnerin Esther im Mittelpunkt steht. Ihre Tour durch den Balkan ging 2022 fünf Monate lang über 14.000 Kilometer. Ihre Summary aus dieser Zeit: “Das wilde Herz Europas schlägt auf dem Balkan”. Zu dieser wilden Seite gehört ein wichtiges Basic: Wenn das Navi eine Straße anzeigt, ist das noch lange keine Straße, wie wir sie kennen. Wem das nicht passt, fährt am besten gleich woanders hin.

Wer das Abenteuer dennoch wagt, wird vom Fotografen und Autor Stefan Eisenberg ein Verhaltensappel mit auf den Weg gegeben. Frei Stehen ist wie bei uns überall verboten. Es wird aber meistens toleriert, das schon alleine deswegen, weil es in den abgelegenen Gegenden keine Campingplätze gibt. Wer dieses Gefühl von Freiheit gleichzeitig genießen und erhalten will, sollte sich also schlichtweg anständig und respektvoll gegenüber Menschen und Landschaft benehmen, damit das auch so bleibt. Seid sittsame Gäste!

Die zehn Etappen in “On the Road. Mit dem Campervan durch den Balkan” widmen sich dann auch den zehn bereisten Ländern auf dem Balkan, wobei die Route im Westen in den julischen Alpen in Slowenien beginnt und mehr oder weniger im Uhrzeigersinn durch die zehn genannten Länder führt. In Bezug auf die Planungsfrage berichtet das Buch zwar über Erlebtes, aber es ist auch gespickt voller Hinweise, die die Chharakteristik eines Landes mit praktischen Tipps verbindet.

Besonnders angenehm: Die zehn Etappen werden so präsentiert, dass die Routen durch die Länder auch einzeln gefahren werden können. Neben der Streckenführung und -länge wird eine empfohlene Aufenthaltsdauer genannt und die Highlights aufgelistet. Ergänzt wird mit Tipps zu Campingplätzen, Sehenswürdigkeiten, Wanderrouten, Einkaufsmöglichkeiten oder Restaurant-Empfehlungen. Und das Ganze wundervoll bebildert, was eigentlich nur einen Schluss zulässt: “Da will ich auch hin”.

In den Beschreibungen der Länder in “On the Road. Mit dem Campervan durch den Balkan” gelingt es immer, die Typika einzufangen und zu beschreiben. So bekommt man eine Ahnung davon, wie vielseitig der Balkan ist. Stefan Eisenberg hat dabei nicht nur die Freizeitmöglichkeiten und Schönheiten eingefangen. Er bezieht auch die politischen, geschichtlichen, religiösen und kulturellen Hintergründe ein. Das Buch löst das Versprechen eines abenteuerlichen Roadtrips durch den Balkan ein.

Cover:

On the Road. Mit dem Campervan durch den Balkan

von Stefan Eisenberg, erschienen bei Bruckmann (2. Juni 2023), broschiert,‎ 16.5 x 2.5 x 23.6 cm, 304 Seiten, 29,99 Euro, ISBN 978-3734327391

“On the Road. Mit dem Campervan durch den Balkan” beim Verlag bestellen.

Hier gibt es noch mehr Buchbesprechungen.

Visits: 243

Hinterlasse doch einen Kommentar