Junge vor Fendt Forum in Marktoberdorf

Das Fendt Forum in Marktoberdorf: Glückszentrum für Landkinder

Bei einem Besuch im Fendt Forum lernen wir die Marken- und Produktwelt des Landmaschinen-Herstellers kennen.

Als ich am Morgen mit meinem Sohn (11) ins Fendt Forum in Marktoberdorf in Richtung Allgäu aufbreche, strahlt er schon. Er ist quasi eine Art Idealgast, denn auf der Landwirtschaft seines Großvaters hat er täglich mit Landwirtschaft zu tun und macht auch begeistert mit. Seinen aktuellen Berufswunsch braucht man da nicht erwähnen und aus dem Auto stellt er schnell fest, dass das Allgäu ein Muh-Land ist.

Die Vario-Welt im Fendt Forum: “Da sitzt man wie ein König”

Freunde von Ackerbau und Viehzucht kommen im Fendt-Forum voll auf ihre Kosten. Im Eingangsbereich ist das “Fendt Oldtimer Forum”. Hier stehen vier historische Fahrzeuge, darunter ein Dieselross. Danach geht es weiter durch zwei Ausstellungshallen mit aktuellen Vario-Traktoren, Landmaschinen zum Ballen machen und einem AGCO-Mähdrescher.

Junge vor Dieselross

Die Vario-Reihe von Fendt umfasst eine breite Palette an Traktoren. Charakteristisch ist das stufenlose Vario-Getriebe, das eine kontinuierliche Geschwindigkeitsregelung ermöglicht, ohne dass der Traktor die Geschwindigkeit ändern oder schalten muss. Die Traktoren haben 75 bis 360 PS. Sie haben eine luftgefederte Kabine, Klimaanlage, ergonomisch gestaltete Bedienelemente und hohe Fahrstabilität.

Durch die stufenlose Geschwindigkeitsregelung bietet die Vario-Reihe eine hohe Kraftstoffeffizienz und ermöglicht eine präzise Kontrolle über den Traktor. Das elektronische Traktionsmanagement, elektronische Hubwerksregler und ein Steuerungssystem für automatisierte Lenkbewegungen erinnern nicht mehr an die einfachen Mechaniken früherer Traktoren. Mein Sohnemann hat alle inspiziert und kommentierte den Komfort in der Fahrerkabine: “Da sitzsch wie ein König”.

Sind Werksführungen bei Fendt möglich?

Mein Sohn war total begeistert und er wollte auch die vielen Traktoren anschauen, die auf dem Werksgelände stehen. Dies ist aktuell aber nur von außen am Zaun möglich. Üblicherweise werden auch Werksführungen angeboten, die wegen der Pandemie und ihrer Folgen aber auf Fachpublikum begrenzt sind. Als wir an der Rezeption nachfragen, erfahren wir, dass ab Herbst 2023 wieder Besichtigungen im Werk für private Gruppen möglich sein sollen. Das Mindestalter für die Teilnahme liegt bei zwölf Jahren.

Im Fendt Dieselross Restaurant

Ein Besuch im hauseigenen Restaurant rundet einen Besuch im Fendt Global Forum ab. Es dient auch als Kantine und zur Mittagszeit trifft man hier auch robuschde Gillabombamondör, wie man im Schwäbischen für Landmaschinen-Mechaniker sagt. Die Karte klingt wirklich vielversprechend: “Täglich gute und handgemachte Küche. Wir können nur frisch”. Angesichts der Preissprünge seit der Inflation sind die Preise wirklich moderat und optisch waren die Teller auch ansprechend.

Wir hatten als Vorspeise die Rindsbouillon mit Brätknödel und eine Süßkartoffelsuppe mit Popcorn-Topping. Für die Hauptspeise bestellten wir das Tagesessen Gschwollne mit Kartoffel-Gurken-Salat (für sechs Euro!) und Schweinsbäckchen mit Gemüse und Serviettenknödel. Zum Trinken gab’s Kühlwasser, wodurch uns klar wurde, dass Fendt eine eigene Getränke-Linie unterhält.

Im Mund stellte sich die Sache leider etwas anders dar. Zwar war offensichtlich, dass alles handwerklich gekocht wurde, aber beide Suppen waren versalzen und meine Schweinsbäckchen waren mitsamt den schönen Beilagen fast kalt. Vielleicht gibt es dort wie überall auch Schwierigkeiten, ausreichend Personal zu finden. Die Gerichte waren handwerklich zubereitet und ich denke, wenn es normal läuft, schmeckt es auch gut.

Für Fans gibt’s den Fendt Shop

Im Fendt Forum gibt es auch einen eigenen Marken-Shop. Dort wird schnell deutlich, wie stark das Unternehmen in der Region verwurzelt ist und wie sehr sich die Menschen im Allgäu und anderswo mit Fendt identifizieren. Hier gibt’s mit Fendt gebrandete Artikel, die Fans begehren: von Kappen über Kleidung, Bettwäsche, Schlüsselanhänger, Modell- und Spielzeugtraktoren bis hin zur eigenen Bierlinie, die in Kooperation mit der Aktienbrauerei in Kaufbeuren eingebraut wird.

Fazit: Das Fendt Forum Marktoberdorf ist ein lohnendes Ziel für alle an Landwirtschaft Interessierte. Der Eintritt ist frei. Das komplette Angebot verschafft einen guten Eindruck vom technischen Stand von Nutzfahrzeugen in der Landwirtschaft und ist ein lohnendes Ausflugsziel im Allgäu für die ganze Familie.

Tipps: Infos zu den Öffnungszeiten des Fendt Forum auf der Internetseite von Fendt. Wer gerne Technik und Freizeit miteinander verbindet, sollte einmal in Bad Waldsee das Erwin Hymer Museum besuchen.

Views: 202

Hinterlasse doch einen Kommentar