Blogparade: Reisepläne 2017

Jessica hat eine Blogparade zu persönlichen Reiseplänen 2017 ausgerufen. Bei mir sieht es ähnlich aus wie in 2016. Die Themen bleiben, die meisten Ziele dürften demnach in Deutschland und im nahen Ausland liegen. Es geht um Wandern, Camping, Bier und Kultur. Oder?

Wie man sieht, bin ich immer auch mal mit meinem Sohn unterwegs. Wann er dabei sein kann, wird sich noch zeigen, aber ich hab auch leichte Vorbehalte gegen das Thema “Pläne”. Deshalb als Einstieg ein kleiner Witz: “Wie bringt man den lieben Gott zum Lachen?” – “Genau. Erzähl ihm von deinen Plänen.”

Diese Ziele habe ich aktuell im Visier:

Stuttgart

Am Anfang des Jahres steht auch dieses Mal die CMT in Stuttgart. Sie ist von Meßkirch einigermaßen leicht erreichbar. Dort wird sich dann vielleicht auch das eine oder andere Reiseziel ergeben, von dem ich noch gar nichts weiß. Insbesondere würde ich gerne eine Reise mit einem Wohnmobil unternehmen. Aber auf den Plänen von Messebesuchen stehen auch noch andere Aspiranten: die itb in Berlin, die Intergastra, die Slow Food in Stuttgart und der Caravan Salon in Düsseldorf.

Suebe auf der CMT

Ingolstadt

Ende Januar geht’s dann nach Ingolstadt mit dem Thema Design. Die Stadt der Schanzer hat hier einiges zu bieten, was ich kennenlernen werde. Ingolstadt steht auch symbolisch für eines meiner großen Themen: Die junge Donau ist beruflich gesehen meine wichtigste Destination. Hier entsteht das DonautalMagazin.

Festung Ingolstadt

Karlsruhe/Mannheim

Karlsruhe und Mannheim werden 2017 wichtige Städte sein. Zu verdanken ist dies Karl Drais, dem Erfinder der Draisine, die uns zu Fahrrad, Motorrad und E-Bikes gebracht hat. in 2017 steht ein großes Jubiläum an: 200 Jahre Fahrrad. Im Technoseum Mannheim ist die große baden-Württembergische Landesausstellung, die ich dann auch besuchen werde.

Draisine und Einräder im Technoseum

Bodensee

Auch die Vierländerregion rund um den Bodensee wird mich weiterhin begleiten. Mein Thema Bier wird mich auch hier noch in die eine oder andere Brauerei oder an andere Hopfen-Hotspots führen. 2017 stehen insbesondere Luxemburg sowie einige Brauereien in der Schweiz und in Österreich auf der Agenda. Aber auch in Oberschwaben stehen noch einige Sudpfannen, die ich noch nicht besichtigt habe.

Hopfen

Schwäbische Alb

Auf der Alb bin ich so oder so regelmäßig unterwegs. Die einzigartige Natur treibt mich immer wieder zum Wandern dorthin. Auf den verschiedensten Premiumwegen kann man sich gut erholen und schöne Fotos machen. Gerne würde ich einmal einnige Tage am Stück auf den Donau-Zollernalb-Weg und/oder dem Albsteig gehen. Aber das wird zeitlich etwas schwierig.

Der Zollern

Schwarzwald

Auch im Schwarzwald bin ich voraussichtlich wieder mal öfters unterwegs. Gerne würde ich den einen oder anderen Genießerpfad gehen, Brauereien besuchen und der Natur auf die Spur kommen. Eine meiner wichtigsten Anlaufstationen ist die Tannenmühle in Grafenhausen.

Hotel Tannenmühle

Düsseldorf

Auch der Caravan Salon dürfte mich im kommenden Jahr wiedersehen. 2016 war hier im wahrsten Sinne des Wortes ein Hotspot: es hatte weit über 30 Grad. Nicht gerade ideal zum entspannten Nachdenken und Gespräche führen, aber die klimatisierten Hallen regeln einiges. Hoffentlich reicht es auch wieder für ein paar ruhige Stunden am Rheinufer.

Rheinufer

Schon verwunderlich, wo man im Laufe des Jahres hinkommt. Und wenn ich zurückschaue, was letztes Jahr alles nicht auf dem Radar war und dennoch stattgefunden hat, kann man nur gespannt sein auf alles, was da noch so kommt.

Update 10.01.2017: Seht Ihr – das Jahr hat noch nicht richtig angefangen, schon steht ein neues Thema an: die schwäbisch-alemannische Fasnet wird mich während der närrischen Tage um den Bodensee treiben. Ich hoffe, das gelingt. Denn zum einen ist es nicht so ganz einfach, dieses Brauchtum zu verstehen (und zu besuchen), zum andern drängt die Zeit. Meistens beginnt am Aschermittwoch der Katzenjammer. Ihr könnt dem ganzen mit dem Hashtag #seefasnet hinterherjagen oder auch eigene Posts dazu servieren. Eigschelled isch jedefalls

2 Kommentare

  • Hallo Stefan,
    dann sollten wir uns in 2017 ja mal öfter sehen. Zumindest CMT, ITB und Slowfood stehen bei uns auf dem Programm. Schwarzwald, Alb und Bodensee sowieso, doch muss schon der Zufall sehr groß sein oder unsere Planung sehr gut, dass wir was zusammen unternehmen.

    Viel Spaß noch mit dem Rest des Jahres 2016, wir sehen uns im nächsten Leben … ähm Jahr. 🙂

    ´Tschüß sagen, Thomas und Silke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.