Weißdorn-Panna Cotta

Bohinj: Naturnähe und Kulinarik in der Gorenjska

In Bohinj kann man in naturnaher Umgebung einmalige kulinarische Entdeckungen machen.

Mit Bohinj in Slowenien wird eine Gemeinde, das umliegende Tal in den Julischen Alpen mit seinen schroffen, grünen Felsen und der See in der Talsohle in der statistischen Region Gorenjska bezeichnet.

Bohinj-SeeAm Bohinj-See kann man alle Charakteristika der Landschaft erleben

Starke Ausrichtung an der Natur

Alles hier in der Gorenjska wirkt recht gepflegt und auch im Ort unterhält man schöne Flecken mit natürlichem Charakter. Mitten im Ort gibt es immer wieder kleine Parks und “liebliche” Ecken, die das naturnahe Environment stärken:

Brunnen in Bohinjska Bistrica

Unser Aufenthaltsort in der größten Teilgemeinde heißt Bohinjska Bistrica, wo wir im Bohinj Eco Hotel untergebracht waren.

Modernes Nachhaltigkeitskonzept im Bohinj ECO Hotel

Unsere Unterkunft war durchaus edel und ich habe mich dort sehr wohl gefühlt. Die Zimmer sind chic eingerichtet und von zahlreichen Orten im ECO Hotel hat man eine schöne Aussicht auf die Landschaft der slowenischen Gorenskaja.

Lounge im Eco-Hotel Bohinj

Heimatgefühle gab es auch, weniger wegen der beeindruckenden Szenerie, sondern wegen der Geberit-Ausstattung des Bades.

Bad im Hotelzimmer

Die Lobby und Speiseräume sind großzügig und einladend ausgestattet und auf den Wänden finden sich zahlreiche Kunstwerke, die den ästhetischen Charakter des Hotels unterstreichen.

Von der naturnahen Ausrichtung zeugen einige ökotouristische Zertifikate, die in der Lobby aufgehängt wurden. Wir waren in der Nebensaison hier, was sich wohl generell empfiehlt, denn im Sommer leidet die Bevölkerung in Bohinj bereits an Overtourism.

Generell war ich aber sehr beeindruckt von Bohinj. Der Ort war für unser Tagungsthema “Green Jobs” gut gewählt, E-Bike- und E-Car-Ladestationen an verschiedenen Plätzen im Ort bieten eine fortschrittliche Infrastruktur.

Zimmer im Eco-Hotel Bohinj

Kräuterkulinarik im Bohinj ECO Hotel

Die Menüs während unseres Aufenthaltes haben mir sehr gut gefallen, weil insbesondere Kräuter und regionale Produkte einbezogen wurden. Ein Nachtisch bestand aus Weißdorn-Panna Cotta mit Sauerampfer-Eis (siehe Bild ganz oben).

Das könnte ich mir auch in einem schwäbischen Restaurant auf der Alb vorstellen und so zeigen sich immer wieder viele Gemeinsamkeiten zwischen den Ländern Europas.

Wirklich überraschend ist das nicht, den die heutige Gorenjska in Slowenien war früher ein Teil des Habsburger Reiches und die Region hieß Oberkrein.

Hier ein paar Beispiele für die Speisen der Menüs im Bohinj ECO Hotel:

VorspeiseTruthahn-Paté mit Honig und Knoblauch an Schnittlauch-Öl

ZwischengangPolenta mit Steinpilzen

FleischgangRumpsteak mit Pfefferbutter, Spargelpuree und gefüllten Frühlingskartoffeln

Dessert im Hotel BohinjApfelkuchen, Buchweizen-Streusel und Beeren

Frühstücksbuffet im Eco-Hotel BohinjDas Frühstücksbuffet

Ausfahrt ins Restaurant Rešje

Am nächsten Abend werden wir in einen Teilort von Bohinj mit dem Namen Nemški Rovt gefahren, um ein weiteres Menü zu genießen. Nemški Rovt heißt übersetzt soviel wie Deutschruth. Der Name kommt von einer ehemaligen österreichischen Enklave.

Nemški Rovt liegt etwas abgelegen und ist heute ein Teilort von Bohinj. Wir kehren im Restaurant Rešje ein, das sich als Geheimtipp erweist. Das urige Ambiente dort passt zur wildwüchsigen Landschaft von Bohinj.

Restaurant Resje in Bohinj-Nemski Rovt

Die Küche hier ist ähnlich wie im Hotel in Bohinj: viele regionale Speisen, die mit Kräutern verfeinert werden.

Als Begleiter gab es zu meinem Vergnügen slowenische Craft-Biere, oder genauer gesagt: unkonventionelle Bierstile wie ein IPA (India Pale Ale).

Am nächsten Tag entdeckte ich solche Biere sogar im Supermarkt zu erschwinglichen Preisen, was in Deutschland sehr selten vorkommt.

Zu Essen gab es unter anderem eine Pastete, ein Getreiderisotto und Zanderfilet mit Romanesco:

Pastete im Restaurant Rešje

Getreide-Rissotto im Restaurant Resje Bohinj

zanderfilet im Restaurant Resje, Bohinj

Slowenisches India Pale Ale in Bohinj

Bohinj und die Gorenjska haben mich sehr beeindruckt. Menschen, Landschaft, Küche – alles sehr modern und umweltbewusst.

Da kann man sich gut vorstellen, dass hier in der Hauptsaison sehr viel los ist. Ich werde trotzdem nochmal nach Bohinj reisen – wieder in der Nebensaison.

Wandern, Baden, Kanufahren, Radeln am Bohinjsee

Bei einer weiteren Ausfahrt ging es an den Bohinjsee, genauer gesagt in den Teilort Ribčev Laz. Hier fließt der Bohinjfluss in den -see und es gibt einmalige landschaftliche Eindrücke.

Ribčev Laz - Brücke

Aufrufe: 231

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.